Hinter dem Prinzip Mentoring steckt der Gedanke, den Wissensvorsprung erfahrenerer Menschen zu nutzen. Kurz: Eine erfahrene Person, die Mentorin oder der Mentor, gibt Wissen und Fähigkeiten an eine weniger erfahrene Person, die oder den Mentee, weiter.

Ein doppelter Gewinn: Durch ihre Teilnahme am Mentoring-Programm lernen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Erfahrungen anderer. Sie gehen persönlich gestärkt aus dem Programm hervor – und können in der Folge individuellen Anforderungen besser gerecht werden. Das Mentoring fördert den Austausch vorhandenen Wissens innerhalb des Unternehmens, es bricht Barrieren auf und verbessert das Verständnis für andere Arbeitsbereiche. Mentoring ist heutzutage eines der wichtigsten Instrumente des Wissenstransfers – und hat sich aus gutem Grund als Maßnahme der Personalentwicklung etabliert.

Berufliche und persönliche Weiterentwicklung für die Mentees
Ein erfolgreiches Mentoring erweitert die Kompetenzen und stärkt das Selbstvertrauen. Es ist eine ausgezeichnete Chance, die eigene Situation aus der Sicht der Mentorin oder des Mentors zu betrachten. So ein Perspektivenwechsel bringt Themen an die Oberfläche, gibt Denkanstöße und sorgt für eine persönliche Weiterentwicklung.

Je nach Bedarf kann der Fokus auf unterschiedliche Schwerpunkte gelegt werden:



Impulse und Wertschätzung für Mentorinnen und Mentoren
Viele Mentorinnen und Mentoren sprechen vom Mentoring als Geben und Nehmen: Sie sind stolz darauf, fachliche und persönliche Erfahrungen weitergeben zu können und dadurch aktiv an den Fortschritten und der Entwicklung der Mentees beteiligt zu sein. Gleichzeitig bietet ihnen das Programm die Möglichkeit, Sichtweisen zu verändern und den eigenen Horizont zu erweitern.

Für Mentorinnen und Mentoren ist die Mentoring-Rolle in vielen Hinsichten eine Bereicherung und Entwicklungsmöglichkeit:



Höhere Motivation und bessere Vernetzung im Unternehmen
Für Unternehmen ist Mentoring eine Win-win-Situation: Sowohl bei den Formen des internen Mentorings, wie beispielsweise dem Generationen-Mentoring, als auch beim Cross-Mentoring findet ein wechselseitiger Wissenstransfer statt. Durch den direkten Dialog erfahren Mentees, Mentorinnen und Mentoren viel voneinander, über Arbeitsabläufe, Hintergründe und Denkweisen. Somit bietet Mentoring eine erstklassige Möglichkeit, aus Erfahrungen anderer zu lernen – und sorgt damit gleichzeitig für die Erweiterung fachlicher und persönlicher Horizonte.

Unternehmen profitieren auf vielfältige Weise von Mentoring-Programmen: