ALs Tandem besser Unterwegs / Erfahrungsbericht  –  Generationen-Mentoring  –  Veranstaltungen
Guten Tag,

ob auf dem Rad oder beim Mentoring: „Ein gut funktionierendes Tandem kommt besser und schneller ans Ziel  –  oder erreicht bei gleichem Krafteinsatz entfernter gelegene Ziele.“ Susanne Rieschick-Dziabas nahm 2004 erstmals als Mentee bei einem kontor5-Programm teil, inzwischen ist sie eine langjährige und geschätzte kontor5-Mentorin. Und ihr Erfahrungsbericht bringt auf den Punkt, was das Mentoring-Prinzip ausmacht: Wir können natürlich auch alleine einiges erreichen, wenn wir viel Energie aufbringen, uns ordentlich abstrampeln. Aber viel besser geht es, wenn wir Hand in Hand arbeiten und unsere Erfahrungen teilen. Mit kontor5 kümmern wir uns darum, die passenden Tandems zusammenzubringen.

Außerdem halten wir auch ganz gezielte Seminare und Vorträge rund um das Thema Mentoring, einige davon sind neu im Programm. Lesen Sie im aktuellen kontor-Brief mehr darüber, sprechen Sie uns bei Interesse gerne direkt an  –  und vielleicht sehen wir uns ja schon bald.

Lassen Sie uns im Gespräch bleiben!
Herzliche Grüße aus dem kontor5
  Erfahrungsbericht
Als Tandem besser unterwegs

„Ich liebe das Tandemfahren. Auf dem Tandem bin ich mit meinem Partner bei gleichem Krafteinsatz einfach deutlich schneller unterwegs, als wenn jeder auf einem eigenen Fahrrad fährt. Der Luftwiderstand ist halb so hoch und die Reibungsverluste sind es auch, weil ja nur zwei statt vier Reifen benötigt werden. Genau genommen habe ich einen ähnlichen Effekt beim Cross-Mentoring. Ein gut funktionierendes Tandem kommt besser und schneller ans Ziel  –  oder erreicht bei gleichem Krafteinsatz entfernter gelegene Ziele. Das gilt sowohl für Mentees als auch für Mentoren. Als junge Führungskraft kann man alle Erfahrungen selbst machen, sich die Wege zum Ziel selbst überlegen und Probleme alleine lösen. Hat diese Führungskraft jedoch einen Tandempartner, so fällt der Weg zum Ziel leichter.

Foto: Bernard 63/Fotolia

Als Mentee habe ich vor vielen Jahren selbst im Rahmen des Cross-Mentoring sehr profitiert. Und ich bin sicher: Ohne meinen großartigen Mentor stünde ich heute nicht da, wo ich stehe. Weil ich selbst erfahren durfte, wie wertvoll ein Mentor ist und sehr profitiert habe, engagiere ich mich inzwischen selbst gern als Mentorin. Es macht mir Spaß und ist eine Bereicherung, andere an meinem großen Erfahrungsschatz teilhaben zu lassen. Aber wie beim Radeln auf dem Tandem ist es keine einseitige Angelegenheit  –  auch als Mentorin ziehe ich immer wieder Nutzen daraus, mich ein Jahr lang gemeinsam mit dem Mentee auf den Weg zu machen. Über Ziele zu sprechen, über die Aufgaben als Führungskraft, über Gestaltungswillen im Unternehmen, das sind Themen, die mich auch als erfahrende Führungskraft immer wieder vor Herausforderungen stellen. Der Austausch mit den Mentees hat mich oft schon auf neue Ideen gebracht. Und ganz unspannend ist der Blick in andere Unternehmen natürlich auch nicht, auch hier bekomme ich immer wieder Impulse zur Weiterentwicklung. Ich kann nur jedem empfehlen, das Cross-Mentoring im Unternehmen zu starten, zu etablieren, zu nutzen  –  und sich selbst als Mentee oder Mentor einzubringen.“

Susanne Rieschick-Dziabas von Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH ist ehemalige kontor5-Mentee (2004) und langjährige kontor5-Mentorin.



Neues Seminar
„Alt und Jung, da geht noch was!“

In der Arbeitswelt treffen heutzutage bis zu fünf Generationen aufeinander, die sich in Sachen Kompetenzen, Erwartungen, Denk- und Arbeitsweise in vieler Hinsicht unterscheiden. Aber sie haben auch eine große Gemeinsamkeit: Sowohl junge Nachwuchskräfte als auch erfahrene Experten bringen wertvolles Wissen mit  –  eine Ressource, die leider viel zu oft verschenkt wird, weil der Dialog zwischen Alt und Jung zu kurz kommt. Die Folge von fehlender Kommunikation: Qualitätsverlust.

Wie können Sie den Wissensaustausch im Betrieb erfolgreich organisieren? Welche Möglichkeiten gibt es, Erfahrungen zu teilen, implizites Wissen zu bewahren und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neue Perspektiven aufzuzeigen? Welche Rolle spielt Wertschätzung dabei?

In einem eigens dafür entwickelten Seminar mit Workshop zeigt Gabriele Hoffmeister-Schönfelder auf, wie Mentorinnen, Mentoren, Mentees und das gesamte Unternehmen vom Generationen-Mentoring profitieren können.

Möchten Sie mehr erfahren oder eines unserer Seminare buchen? Wir beraten Sie gerne.



MENTORING
Im Tandem zum Erfolg

Beim Mentoring geht's darum, Wissen zu teilen: Unser Wissen aus über 20 Jahren Mentoring-Erfahrung teilen wir gerne mit Ihnen  –  seit Oktober auch in gedruckter Version. Vielen Dank für die vielen positiven Rückmeldungen!

  Veranstaltungen mit kontor5

kontor5 bietet deutschland-weit regelmäßig Veranstal-tungen rund um das Thema Mentoring an, zum Beispiel Netzwerktreffen für Mentees, Mentorinnen und Mentoren. Neben generellen Informationsveranstaltungen und der Begleitung von Mentorings stehen wir außerdem gerne für Vor-träge, Podiumsdiskussionen und Workshops zur Verfügung.

Unsere Seminar-Angebote finden Sie hier. Haben Sie Interesse? Sprechen Sie uns einfach an!




Aktuell für Sie unterwegs:



20.04.2017
Cross-Mentoring Nord
22. Runde

Abschlussveranstaltung



25.04.2017
Internes Mentoring „Senatorin für Finanzen Bremen“
Auftaktveranstaltung



15.05.2017
Cross-Mentoring Darmstadt
Auftaktveranstaltung



18.05.2017
Cross-Mentoring Nord
24. Runde und Berlin + Ost

Auftaktveranstaltung



12.07.2017
Cross-Mentoring Nord
und Berlin + Ost

Vortrag „Freikarte Kopfkino  –  Gelassenheit beginnt im Kopf“



13.07.2017
Cross-Mentoring Düsseldorf 16. Runde
Workshop „Umgang mit Vielfalt“






 

kontor5 – Personalentwicklung mit Mentoring
Alte Volksparkstraße 24
22525 Hamburg

Telefon: 040 / 41 09 55 50
Fax: 040 / 41 09 55 55
E-Mail: kontakt@kontor5.de








  Impressum